Geschichte

Die wichtigsten Ereignisse in der Freiwilligen Feuerwehr Abt. Wilflingen

Obwohl die Freiwillige Feuerwehr Wilflingen nicht zu den Vereinen im engeren Sinne gehört, soll sie hier mitbehandelt werden, weil die neben ihrer bedeutenden Funktion im Brand- und Katastrophenschutz auch einen geselligen Charakter trägt. Wir haben oben schon die Entstehung der Pflichtfeuerwehr im 19. Jahrhundert betrachtet, bis diese 1913 in die Freiwillige Feuerwehr moderner Prägung überführt wurde. Genauere Aufzeichnungen liegen allerdings erst seit der Wiedergründung der Freiwilligen Feuerwehr Wilflingen im Jahre 1934 vor.

Erster Kommandant war von 1934 bis 1959 Johannes Amann, der 1968 zum Ehrenkommandanten ernannt wurde. Ihm folgten an der Spitze der Wilflinger Feuerwehr Helmut Adler (1959 bis 1981), Heinz Ganter (1982) und seit 1983 Martin Hermle. Seit 1971 verfügte die Freiwillige Feuerwehr über ein Löschfahrzeug vom TYP TSF. Dieses Fahrzeug wird zum Ende des Jahres 1994 ausgemustert werden. Ein neues, modernes Fahrzeug mit einem 600-Liter_Löschtank, Marke IVECO Magirus EuroFire LF8/6, ist bestellt und ist im Dezember 1994 in Dienst gestellt werden.

Nach dem Garagenanbau (2006), welcher zu 90% (insgesamt 1500 Std.) in Eigenleistung vollzogen wurde, verfügt die Freiwillige Feuerwehr Wilflingen zusätzlich über einen Mannschaftstransportwagen (MTW) vom TYP Renault Master.

Ist auch der Reigen der Wilflinger Vereine im Vergleich mit anderen Orten klein, so dürfen doch alleine die Aufzählungen der verschieden Aktivitäten gezeigt haben, dass das Vereinsleben und damit das gesellige und kulturelle Leben der emeinde in den letzten Jahrzehnten überaus rege war und ist.

1761      Brand in der Scheune des Barattischen Herrenhauses
1766      Brand in der Scheune und Stall des Barattischen Hauses
1825      brannte die alte Zentscheuer(jetzt Gasthaus Rössle)
1840      brannte ein Haus auf den Bohl
1842      am 2 August: brannten drei Häuser in der Schmalzgasse
1847      brannten zwei Häuser Nr 106 und 107
1848      brannten im Juni 4 Wohnhäuser
1850      brannte die alte Krone
1853      brannten mehre Häuser in der Klösterlestraße
1873      brannte das Wohnhaus von Wilhelm Biermann
1879      Wohnhaus von Johann Hirt
1880      Wohnhaus von Joseph Schneckenburger
1880      Zwei Wohnhäuser
1883      Wohnhaus von Jakob Leibold
1889      Wohnhaus von Gebhard Angst
1891      Wohnhaus von Anton Reger
1891      Wohnhaus von Alois Amann
1896      Wohnhaus des Pelagius Amann im Loch
1907      Wohnhäuser von Joseph Hirt und Josef Reger
1920      Zimmerbrand bei August Muschal (Bürgermeister)
1924      Wohnhäuser von Karl Haller und Gregor Geiger
1929      Wohnhaus von Rochus Widmann
1931      Wohnhäuser Nr.72 von Konrad Muschal und Nr. 73 von Sohie Leibold
1932      Wohnhaus Nr. 150 von Johannes Hermle
1933      Wonhaus von Jakob Gieser
1935      Wohhaus Nr. 54 von Johannes Hermle
1938      Wonhaus Nr. 52 von Anton Hermann
1940      Gebäudevollbrand Gosheimerstr. von Franz Seemann
1941      Gebäudevollbrand Tannenstraße von Adelbert Seemann
1966      Gebäudevollbrand im Haus Viktor Schmeh
1972      22. Januar: Großbrand Schörzinger Straße Gasthof Rössle
1975      24-26.Juni Hochwasser
1975      13. Oktober Wohnhausbrand in der Lochstraße
1982      10 Juni Fabrikbrand Talstraße Fa. Rothbrust
1984      25. Februar Gebäudebrand Schlattwasen bei Böhm
1987      1-8 Juli Hochwassereinsatz
1987      28 Dezember Gebäudebrand Gosheimerstraße von Pauline Maier